Verwaltung, Finanzen und Politik: Buchhaltungssystem des Staates Wallis

Das Buchhaltungssystem des Staates Wallis erfordert von den verschiedenen Departements und Abteilungen die Konten per 31.12 abzuschliessen. ohne die richtigen transitorischen Buchungen vorzunehmen. (Frist limitiert erste Januar-Woche). Diese Methode hat zur Folge, dass die verschiedenen Abteilungen absolut ihr Budget in der bewilligten Periode benützen wollen, vorallem gegen Ende des Jahres, aus Angst ihr Vorjahresbudget nicht für die kommenden Jahre verteidigen zu können.

Diese Realität ist vergleichbar, in einer Art und Weise ein wenig karikartiert, so wie die Armee an seine Einheiten die Dotationen zuteilt. Aus Angst, nicht auf die gleichen Mengen von Materialien zählen zu können, zum Beispiel die Verschleissung ohne Einschränkung der Munitionsbestände, um eine Reduzierung der Quantität für die nächsten Dienste zu vermeiden.

Ziele :

Wir schlagen vor, ein gänzliches Buchhaltungssystem anzuwenden,um transitorische Buchungen zu bewilligen. Diese Einführung hätte als Konsequenz: Einsparungen und eine bessere Verwendung der öffentlicher Gelder.

Es ist wichtig, dass der Staat eine Politik adoptiert, welche erlaubt die wahren nötigen Projekte zu realisieren. Zur Zeit, ist die Realität, dass jeder sein „Beefsteak“ verteidigt, nicht unbedingt in logischer Weise, um dieses für das nächste Jahr nicht zu verkleinern.

Eine Neugestaltung dieses Bereiches, würde erlauben, Geld zu sparen, und würde die Effizienz bei den Investitionen steigern.

Schreib etwas dazu

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *